Wichtige Information zur Sanierung der Moerser Eissporthalle:

Laut aktueller Rücksprache mit der Hallenbetreiberin (ENNI Sport & Bäder AöR) sowie der bauleitenden Architektin gehen die Sanierungsmaßnahmen in der Eissporthalle Moers planmässig ihren Gang. Die Bauabnahme durch das Bauordnungsamt der Stadt Moers findet im Sommer 2016 statt, so dass die Eissporthalle pünktlich zum Beginn der neuen Saison im September 2016 eröffnet wird und somit die Nutzung durch den  GSC Moers e.V. gewährleistet ist!
 


Der aktuelle Spiel-und Trainingsplan

Sommertrainingsplan
31.05.16 - 08.07.16 (Stand:26.05.16)

Neuer Sportlicher Leiter beim GSC
 
Mit dem 44-Jährigen Oliver Jöbkes kehrt ein alter Bekannter wieder nach einjähriger Arbeit beim KEV, zur Eishalle Filder Benden zurück. Geboren am 07.08.1971 begann er seine Karriere als Eishockeyspieler mit acht Jahren beim KEV. Dort spielte er von 1979 bis 1991 und krönte seine Laufbahn als Spieler durch die deutsche Meisterschaft.
Der schnelle und wendige Linksaußen entdeckte seine Passion erstmals nach dem Eislaufunterricht in der Schule. Schiedsrichterlegende Jupp Kompalla war es damals, der dem jungen Oliver Jöbkes das Schlittschuhlaufen beibrachte und sein Interesse für den schnellsten Teamsport der Welt weckte. Beim KEV durchlief Jöbkes alle Stationen in der Jugend – angefangen von den Bambinis , bis zu den Junioren – und wurde u.a. auch in den NRW-Auswahlkader berufen.
Diese Nominierung sollte der Ausgangspunkt seiner Karriere als Trainer werden: Bereits als 16-Jähriger arbeitete er mit dem heutigen Landestrainer Claus „Niki“ Kaarst auf dem Eis als Co-Trainer und bildete Jugendliche in den Künsten des Eishockeysports aus. Dabei profitierte er vor allem von seiner ausgereiften Lauftechnik. 1991 wurde Jöbkes dann auch offiziell mit dem Absolvieren der Eishockey C-Lizenz in den Kreis der Trainer aufgenommen. Aufgrund seiner Mentoren in der aktiven Zeit – u.a. Karl-Heinz Krawinkel, Siegbert Stotz und Lothar Kremershof – lernte er alle Feinheiten des Eishockeysports, sowie die Kunst des Ausbildens Heranwachsender. Diese Kenntnisse eignete er sich an, um sie fachgerecht an seine heutigen Schützlinge weitergeben zu können.
Der Jugendtrainer, der in seiner Laufbahn hauptsächlich in den Bereichen Bambini bis Knaben  unterwegs war, trainierte drei Saisons auch die Herren-Mannschaften aus Grefrath und Moers. Seine Leidenschaft sieht er aber hauptsächlich in der Ausbildung der kleinsten Eishockeyspieler. Er leitete unter anderem das Training in Ratingen, Grefrath und Krefeld. Gerade aufgrund seiner guten Ausbildungserfolge konnte er immer wieder Kinder an größere Vereine wie Krefeld oder Düsseldorf vermitteln. Zuletzt gelang es ihm auch in Moers einen NRW-Auswahlspieler zu stellen.
Aufgrund seiner hervorragenden Kenntnisse im Bereich des Schlittschuhlaufens war Jöbkes u.a. auch schon bei der DNL-Mannschaft des KEV1981 und der Grefrather EG (2.BL) als Lauftechnik-Trainer tätig. Und hier sieht er auch seine Kernkompetenz für die Ausbildung des Nachwuchs in Moers: „Ralf Büttner hat mich im Januar angesprochen um die Funktion des sportlichen Leiters zu übernehmen, um ein Gesamtzkonzept zur Ausbildung im Moerser Nachwuchs zu erstellen“.
Privat kommt Oliver Jöbkes aus  einer sportlichen Familie. Und dies hat er offensichtlich an seine beiden Kinder weitergegeben: Tochter Lina (Deutscher Vizemeister) spielt Wasserball und Sohn Fabian (Deutscher Meister) ist Schwimmtrainer beim SV Bayer Uerdingen.
Der bei der Deutschen Post AG angestellte Briefzusteller  besucht sehr gerne Saunen und Kleinkunstbühnen, in seiner Freizeit liest „Jöppi“ gerne oder kocht.

Wir wünschen Oliver Jöbkes einen gutes Comeback beim GSC und freuen uns auf eine lange, gemeinsame Zusammenarbeit!
 
 
 

 

Spielberichte

             
 

 
 
3. April.2016                    
 
Young Tigers des GSC Moers e.V. holen die NRW-Meisterschaft!
 
Nach dem das U22-Team mit dem knappen 2 : 1 Sieg am Vor- Wochenende gegen die Ratinger Ice Aliens den Grundstein legten, um überraschend doch noch um die Meisterschaft mitzuspielen, kam es gegen den Tabellenersten, dem Herner EV zu einem echten Finale.
 
Herne führte vor diesem letzten Spiel mit einem Punkt in der Tabelle. Ein Unentschieden reichte somit für Moers nicht aus! Entsprechend motiviert und die Haare nach KEV-Manier blond gefärbt, gingen 11 Spieler
und ein Torwart des GSC Moers in die „Schlacht“.
 
Taten sich die Gäste aus Herne – obwohl spielerisch und von der Besetzung her überlegen -  bereits in den letzten beiden Spielen der Doppelrunde gegen Moers sehr schwer, fand auch dieses Spiel wieder mit hohem Tempo, Kampfgeist und tollen Aktionen auf beiden Seiten statt.
 
Wie in den vergangenen Spielen machte die Mannschaft von Trainer Dieter Eberlein spielerische Defizite mit aggressiver Spielweise und Einsatz wett. Kapitän Philip Grühn, der bereits beim Spiel gegen Ratingen für die nötigen Punkte sorgte, brachte seine Farben bereits in der 7. Spielminute mit 1 : 0 in Führung. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und die Torwarte zeichneten sich durch tolle Abwehrparaden aus. In eigener Unterzahl musste Moers Sekunden vor Ende des ersten Spieldrittels allerdings doch den 1 : 1 Ausgleich hinnehmen.
 
Beide Mannschaften schenkten sich im Kampf um den Puck nichts und wurden von den zahlreichen Fans mit Fanfaren und Trommeln lautstark angefeuert. In der 38. Spielminute wurde Kapitän Philip Grühn unglücklich vom gegnerischen Schläger im Gesicht getroffen und musste heftig blutend das Eis verlassen. Der Herner Spieler erhielt für „hohen Stock“ mit Verletzungsfolge eine Fünf-Minuten-Strafe zzgl. einer Spieldauer-Strafe. Herne durfte hierdurch ab der 38. Minute zunächst nur noch mit 4 Feldspielern spielen. Moers erhöhte den Druck auf das Tor der Gäste und versuchte, erneut in Führung zu gehen. Kurz vor Ablauf des Mitteldrittels kehrte Kapitän Philip Grühn wieder zurück auf das Eis und gab mit Jan Bertlings die Vorlage zum 2 : 1 Führungstreffer durch Fynn Reuter.
 
Im Schlußdrittel nahm die Intensität nochmals deutlich zu. Herne bemüht, mit tollen Kombinationen das Angriffsspiel zu beleben, blieb entweder in der Verteidigung der Schwarz-Gelben hängen oder scheiterte am wiederholt sehr gut aufgelegten Torwart, Winand Schneider. Moers nutze die unveränderte Überzahl in der 42. Minute nochmals aus und baute die Führung durch Tor von Philip Grühn – seit der 40. Minute mit dem Trikot 71 spielend – auf 3 : 1 aus.
 
Herne versuchte alles, konnte aber seine Tor-Chancen nicht nutzen. Im Gegenzug war es wieder Philip Grühn, der für die Grafenstädter zuschlug und auf 4 : 1 erhöhte. Herne kam zwar verdienter Weise in der 48. Minute noch zum 4 : 2 Anschlusstreffer, jedoch brachte dies dem Spiel keine Wendung mehr. Die Moerser Spieler warfen sich in den letzten beiden Spielminuten in jeden Schuß und verhinderten so weitere Treffer der Gäste.
 
Trainer Eberlein war stolz auf sein Team, welches sich gerade in der Schlussphase der Meisterschaft  und trotz zahlenmäßiger sowie auch teilweise spielerischer Unterlegenheit mit enormen Kampfgeist zurück auf die Erfolgspur arbeitete und auch nicht vor der Auseinandersetzung im Finale gegen den Herner EV, der in seinen Reihen auch Oberliga-Spieler aufbot, scheute. Schlussendlich war der Sieg für Moers verdient!
 
Respekt wird nicht nur der eigenen Mannschaft gezollt, sondern auch dem Gegner, der schon bei den letzten Begegnungen immer ein sehr fairer und harter Gegner war. Nach zwei Unentschieden, gelang jetzt der Sieg, so dass Moers die NRW-Meisterschaft feiern darf.
 
Danke an alle Fans – auch aus Herne! -, die dem Spiel in Wesel mi tollen Gesängen und Anfeuerungs-Rufen den Rahmen gaben, die beide Mannschaften im Spiel um die Meisterschaft verdienten.   
 
 
Spielergebnis:
 
GSC Moers U22 : Herner EV        4 : 2    (1:1; 1:0; 2:1)
 
Strafzeiten:
Young Tigers Moers:          14 Minuten                           
Herner EV:                            11 Minuten + Spieldauer-Strafe Kevin Konberg
 

      

 


 

Prominente unterstützen den GSC Moers

Eine Eishalle ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und ein Treffpunkt für Jugendliche, sowie alle die Spaß am Eissport haben.
Einrichtungen, wo vor allem Jugendliche einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachgehen und auch Vereinssport betreiben können, sind für jede Stadt sehr wichtig.
Davor darf auch die lokale Politik nicht die Augen verschließen!
Wir hoffen, dass man in Moers zu einer vernünftigen Lösung kommt, die den Fortbestand des Eissports in dieser Stadt sichert.
Deshalb rufen wir die Politiker in Moers dazu auf:
Zeigen Sie Ihr Herz für Kinder und entscheiden Sie pro Eishalle!

Tanja
Szewczenko           

Claudia Leistner-Pfrengle

Joseph "Peppi" Heiß

Uli Hiemer

Helmut de Raaf

Eiskunstlauf

Eiskunstlauf

Eishockey

Eishockey

Eishockey

 3 fache deutsche Meisterin, WM und
EM Bronze-medaillen-
gewinnerin

Europameisterin, 5 fache deutsche
Meisterin,2 fache Vize-Weltmeisterin

140-facher Nationalspieler
Deutscher Meister
WM- und Olympaiteilnehmer

6-facher deutscher Meister, 159 -facher Nationalspieler, 143 NHL-Spiele, erster Deutscher in der NHL

9-facher deutscher Meister, 114-facher Nationalspieler, Co-Trainer des DEL-Teams EHC Red Bull München

Jürgen Rumrich

Gerd Truntschka

Michael Rumrich

Markus Berwanger

Erich "Rick" Goldmann

Eishockey

Eishockey

Eishockey

Eishockey

Eishockey

182-facher Nationalspieler
ehem. Cheftrainer der Kassel Huskies

8-facher deutscher Meister, 215-facher Nationalspieler
(Foto:LaVita)

deutscher Meister, 74-facher Nationalspieler
Manager Moskitos Essen

3-facher deutscher Meister, 64-facher Nationalspieler

ehem.Trainer Moskitos
Essen

126-facher Nationalspieler,
Kommentator und Eishockeyexperte
bei Sport 1

Dimitri Pätzold

Boris Blank

Christian Ehrhoff

Erich Kühnhackl

Eishockey

Eishockey

Eishockey

Eishockey

deutscher Meister,
aktueller
Nationaltorhüter,
bislang 54
Länderspiele

52-facher
Nationalspieler,
DEL-Profi bei den
Iserlohn Roosters

deutscher Meister,
bislang 77 Länderspiele,
NHL-Profi bei den
Los Angeles Kings

4-facher deutscher
Meister, 211 Länder-spiele,Olympia
Bronze 1976,
DEB-Vizepräsident

 


Aus Sicht des Deutschen Eishockey-Bund e. V. (DEB)
aber auch persönlich hoffe ich sehr, dass man in Moers
zu einer vernünftigen Lösung kommt, die den Fortbestand
des Eissports sichert.
Franz Reindl (Foto:DEB)
Eishockey
183- facher Nationalspieler
DEB-Präsident

 

 

© GSC Moers e.V.